Gutscheine von (fast) jeder Webseite bekommen in 5 Minuten

Heute gibt es einmal einen praktischen Tipp fürs Online Einkaufen. Viele Online-Shops bieten einen 5€, 10€ oder Versandkostenfrei Gutschein für die Anmeldung am E-Mail Newsletter an. Es gibt einen Weg an den Gutschein zu kommen, ohne seine private Mail anzugeben.

Eigentlich dienen sie als Marketing Werkzeug, um Kunden langfristig zu binden: Newsletter. Eine Methode um Kunden stetig über neue Produkte zu informieren. Aus diesem Grund wird in den meisten Fällen mit einem 5€, 10€ oder Versandfrei Gutschein gelockt.

Gutschein für eine Newsletter Anbieter

Diese Anmeldung erfordert eine E-Mail, sowie optional ein paar persönliche Daten und muss durch eine Mail, die man nach der Anmeldung erhält, bestätigt werden. Anschließend erhält man den Gutscheind Code. Dieser Vorgang funktioniert aber auch wunderbar ohne die eigenen Daten anzugeben, nämlich mit einer temporären E-Mail, die nur x Minuten existiert und dann gelöscht wird.

Temporäre 10 Minuten Mail

Temporäre E-Mails sind E-Mail Adressen die generiert werden und dann für eine bestimmte Zeit abrufbar sind (und anschließend entfernt werden). Dafür stellen Betreiber einen Service zur Verfügung und generieren zufällige E-Mail Adressen:

zufalls.nameXXXX@irgendwas.com

Einige bekannte Anbieter, die ich zum Beispiel benutze sind:

Die Oberfläche zeigt dann einen Timer, wie lange die E-Mail Adresse noch existiert. Die Lebenszeit kann aber auch verlängert werden:

So sieht ein Anbieter, die eine temporäre E-Mail Adresse zur Verfügung stellen aus.

Anleitung: Gutschein bekommen

Jetzt sind nur 3 Schritte notwendig für den Gutschein Code:

Schritt 1: Temporäre Mail einfügen

Fügt man die E-Mail Adresse ein, die für einen generiert wurde. Wichtig natürlich hier nun keine echten persönlichen Daten zu verwenden:

Newsletter Anmeldung mit temporärer Mail

Schritt 2: Newsletter bestätigen

Temporäres E-Mail Postfach aktualisieren und die Newsletter Anmeldung bestätigen (eventuell etwas warten):

Nach kurzer Zeit kommt die Bestätigungsmail.

Schritt 3: Newsletter erhalten und einsetzen

Im Anschluss bekommt man die Mail mit versprochenen Gutschein, den man sofort (aber manchmal unter einem Mindestbestellwert) einsetzen kann:

Exklusiver Rabatt Code ohne echten Newsletter

Dieser Gutschein kann dann wie ein normaler Gutschein verwendet werden und reduziert damit den Gesamteinkauf:

5€ Rabatt auf einen Artikel, sofort einsetzbar vor einer Bestellung

Die Bestellung könnt ihr dann ganz normal mit euren echten Daten abschließen (ohne Newsletter Zwang). Die temporäre E-Mail Adresse löscht sich dann nach einem Zeitraum und ist dann nicht mehr erreichbar.

Schlussendlich dient die E-Mail Adresse als Anonymisierungs-Möglichkeit im Internet. Eine Anmeldung auf Seiten oder eben Newsletter ohne echte Daten wird damit halt möglich. Wer aber mal sein Passwort zurücksetzen möchte, wird dann aber Schwierigkeiten bekommen.

Was können Betreiber dagegen tun?

Nichts wirklich effektives, da die Generierung von Gutscheinen ein automatisch-maschineller Vorgang ist. Eine Anomalieerkennung in der E-Mail Adresse ist nicht trival und nicht rentabel für die geringe Menge, die diesen Trick ausnutzen. Man müsste schon pauschal E-Mail Top-Level Domänen (das ist das was hinter dem @-Zeichen steht) blockieren. Damit würde man aber Gefahr laufen, echte Kunden auszuschließen.

Ethisch sollte man sich natürlich überlegen, ob ich den Shop um diese 5€ „beraube“ oder lieber unterstütze. Auf der anderen Seite werden Newsletter eh nicht gelesen und stören nur das Postfach. Daher kann man abschließend nur sagen: Sorry und Danke an die Online-Shop Betreiber, für eure Newsletter Gutscheine.

Schlagwörter: , , ,

Finden Sie meine Artikel hilfreich? Sie können mich auf einen Kakao einladen oder meinen Artikel teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.